12.05.2015

**Jeanshosen Upcycling, aus lang mach kurz- Creadienstag

Das erste Bild heute kommt jeder Jungsmama  oder Räubermädelsmama bekannt vor, oder?
Mittlerweile stapelten sich tatächlich sieben am Knie zerschlissene Jeanshosen meiner Jungs auf einem Stapel, teilweise nichtmal drei mal angehabt.
Daher habe ich sie auch noch nicht weggeschmissen gehabt, ich fand das für das ganze Geld zu schade.
Irgendwie lebt der überwiegende Teil der männlichen Lebewesen unter zehn Jahren auf Knien auf dem Fußboden rutschend, oder?
 Flicken funktioniert bei so engen Hosenbeinen leider auch nie vernünftig, es sei denn man hat die Muße die Beine auseinander zu nehmen, habe ich aber nicht, sonst wäre der Stapel ja kein Stapel.;)

 Ich hatte es mal mit einem Monstermund am Knie versucht, kennt ihr bestimmt, aber auch das fiel nach erneutem Rutschen irgendwann auseinander.

Aber da ja der Sommer vor der Tür steht hatte ich Lust auf kurze Hosen.
Also habe ich beherzt von allen Hosen die kaputten Beine abgeschnitten (eine war nicht mehr zu retten, aber die sechs anderen)...
 ...und unten dran einfach ein schönes Bündchen aus Jersey gesetzt.
Das ganze dann umgeklappt und festgenäht. Festgenäht deshalb, damit es nicht wieder zurück klappt beim toben, das gefiel mir nicht so.


Tadaa, sechs  neue Sommerhosen :)




Bei Motiven müsst ihr schauen ,das ihr das Bündchen richtig herum annäht,damit das Motiv nicht auf dem Kopf steht.

 Und jetzt ab damit zum Kiddikram und Creadienstag,

Die Gewinnerpäckchen vom Sew Along müssten übrigens heute bei euch ankommen, viel Spaß damit!

Liebste Grüße,


Kommentare:

  1. Super Idee und ein wunderbarer Hingucker - die Jeans mit dem Ringelbündchen wäre mein Favorit!
    Herzliche Grüße und weiterhin viel Spaß beim Upcyceln,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Sehr sehr coole Idee mit den jerseybündchen! Unsére Hosen sehen hier nämlich genauso aus. *g* Die GewiMMerpäkchen find ich lustig *kiiiicher*
    Glg Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuups, stimmt, klingt witzig :)) Habe ich jetzt korrigiert :)

      Löschen
  3. Guten Morgen!
    Sehr sehr cool geworden :-)
    Werd ich auch mal machen...super Idee!!!!!
    GLG
    Angelina

    AntwortenLöschen
  4. So cool und so einfach, oder!? Als Mädchen -Mama habe ich das Thema ja eher nicht. Da gibt es höchstens Löcher in Strumpfhosen und kurze Hosen stehen auch nicht so hoch im Kurs. Aber bestimmt kommt irgendwann die nächste Jungs-Mama vorbei. Ihr seid jedenfalls wunderbar gerüstet für den Sommer. LG maika

    AntwortenLöschen
  5. Das Problem kenne ich auch !!! Leider kann kein Kind so viele kurze Hosen anziehen wie kaputte existieren :-)))
    Ich trenne inzwischen die einfache Seitennaht ziemlich weit auf, Flicken drauf, wieder zunähen. So hält sich der Aufwand echt in Grenzen.
    Aber deine gekürzten Jeans sehen auch super aus !
    Viele Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  6. Oh, ein bekanntes Problem! Aber hier mit meinen Mädels, egal ob, Leggins oder Jeans. Leggins bekommen je nach Größe des Loches noch mal eine Chance mit Flicken, beim nächsten mal werden sie einfach abgeschnitten und auch unten versäubert. Bei Jeans mach ich einen Flicken drauf, ich trenne aber nicht die Naht auf, sondern wurschtl das Hosenbein (auf links gedreht) unter das Nähfüßchen und appliziere Stück für Stück den Flicken drauf. Der muss vorher aufgebügelt werden. Ist schon etwas frickelig, aber ist mir lieber als Seitennaht auftrennen...
    Liebe Grüße Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kristina,

    eine sehr gute Idee! Bei uns halten die Hosen auch nicht lang :-) Und mit dem Flicken kommt man kaum hinterher (hat ja auch wenig mit Spaß zu tun).
    Jetzt für die Sommerzeit braucht man ja sowieso einen Schwung kurzer Hosen - perfekt!

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Super Idee! Sieht cool aus und reduziert auch noch die Jerseyreste!
    Da werde ich mich meinem Buxenstabel demnächst auch mal widmen :o)
    LG Melanie

    AntwortenLöschen
  9. Sieht wirklich super aus. Aber ich muss mal sagen, dass auch Mädchen solche Hosen haben. Meine eigenen sahen früher auch immer so aus und das gab dann auch immer Ärger. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Das ist eine schöne Idee! Ich funktioniere auch alles als kurze Hose um. Der Aufwand, die Hose aufzutrennen und zu stopfen ist mir einfach zu groß.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kristina,
    die Hosen sehen super aus! Ich kann dich aber beruhigen, die zerissenen Hosen hören irgendwann tatsächlich auf! Bei meiner letzten Ausmistaktion habe ich sage und schreibe 21 (!) zerrissene Hosen entsorgt! Da hätte es das ganze Jahr Sommer sein müssen, um die als kurz auftrage zu können!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  12. Kannst du in mein Nähzimmer schauen? Ja? Da liegt ein sehr sehr ähnlicher Stapel! Abgeschnitten hatte ich auch schon mal, aber kein Jersey unten drangemacht. Die Idee muss ich auch mal ausprobieren. Sieht nämlich toll aus. Danke für die Inspiration!

    Liebe Grüße,
    Geo

    AntwortenLöschen
  13. Tolle Idee!! Bisher ist mir immer nur die Mädchenvariante untergekommen (aus Lochjeans wird Röckchen), aber die bunten Jersey Bündchen sind wirklich eine super Jungsvariante!!
    Liebe Grüße
    Julia
    p.s. das Paket ist gerade angekommen!!! Ganz lieben Dank!!

    AntwortenLöschen
  14. Oh, darüber habe ich mich auch gerade mit meinem Mann unterhalten. Der Große hat mittlerweile nur noch 2 heile Hosen. Bisher hatte ich nicht die Muße; aufzutrennen und zu flicken. Bei extra schmalen Hosen bleibt einem einfach nichts anderes übrig.
    Deine Idee werde ich aber im Hinterkopf behalten. Sehr schön gelöst, mit den Jerseybündchen.
    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  15. Da warst du aber fleißig, eine tolle Idee sieht super aus.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  16. Tolle Idee ... das schont nicht nur den Geldbeutel sondern sieht auch noch super aus.

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  17. Klasse! Genau das kann man auch mit zu kurz gewordenen langen Hosen machen! Sieht toll aus mit den bunten Bündchen!

    AntwortenLöschen
  18. Eine super Idee um die alten Hosen wieder tragbar und nebenbei richtig schick zu machen. Mal sehen, wie unsere Hosen diesen Sommer leiden, vielleicht greife ich auch einfach mal zur Schere.

    Liebe Grüße, Jenny

    AntwortenLöschen
  19. Sehr cool! Ich glaube das muss ich auch mal machen! Und aus der anderen Hälfte wird ne Tasche genäht!;-)!
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  20. Geniale Idee. Wollte mich eigentlich heute mit dem Nahttrenner an meinen Jeanshosenstapel (ich glaub die 7 schaffe ich auch) machen. Jetzt werde ich wohl gleich die Schere zücken. Geht doch schneller und kurze Hosen brauchen meine Jungs sowieso noch. Das Bündchen festzunähen finde ich gut. Dann kommt nicht immer der halbe Sandkasten mit nach Hause...
    Hach, ich freu mich grad so, dass ich gerade jetzt über diesen Beitrag gestolpert bin. :-)))
    Vielen Dank und viele Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  21. Ich habe bislang die Jeans abgeschnitten und ausfransen lassen, das ist dann eher "cool";) Aber die Idee mit den Bündchen gefällt mir! Und auch sehr farbenfroh! Als zweifache Jungsmama habe ich nicht nur einen Hosenstabel hier liegen...Der Kleine ist noch im Krabbelalter *aahhh* und hat glaub ich keine ganze Hose mehr im Schrank...und die selbstgenähten sind mir schon was zu schade zum anziehen...Aber kennt ihr das? An meiner Lieblingsjeans ist der Stoff am Knie auch schon sehr dünn geworden, wahrscheinlich vom vielen Rumrutschen am Boden

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! LG Kristina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...